Hintergrundartikel zum Thema

Boris Johnson: Minister ohne Einfluss

Theresa May ist klug. Die Ernennung Boris Johnsons zum Außenminister ist ein Beweis. Britanniens neue Premierministerin verkennt keineswegs Johnsons Lächerlichkeit. Erst vor wenigen Tagen, damals noch Kandidatin, verglich sie ihr Verhandlungsgeschick mit dem Johnsons: "Ich habe bei Treffen der EU am Tisch gesessen. Ich war nicht nur da, ich habe geliefert.

Brexit-Referendum: Stimmt noch einmal ab!

Wenn ein kerneuropäischer Staat wie England die EU verlässt, dann ist das mehr als ein Betriebsunfall. Das Vertrauen der Welt in die politische und wirtschaftliche Stabilität Europas würde auf Dauer beschädigt, das außenpolitische Gewicht der Union halbiert. Denn wenn der eigene Laden auseinanderfliegt, ist das ein überdeutliches Zeichen von Schwäche und diplomatisch-politischer Inkompetenz.

Brexit: Das Schweigen der Engländer

Der Amerikaner Hiram Johnson wird gern mit den Worten zitiert, die er vor ziemlich genau hundert Jahren geäußert haben soll: " The first casualty when war comes is truth." Das erste Opfer des Kriegs sei immer die Wahrheit. Seit dem Referendum muss ich immer wieder an diesen berühmten Satz denken.